Creative Commons LizenzvertragSendungen, Artikel: CC BY-NC-ND 3.0 DE | D. O. abonnieren (RSS) | 17-Dec-2018 - UTC

Sendung vom Juli 2014: Uhrwerk Wirtschaft

Economic Conference 014. © Albert Herring, 2012. University of Exeter, UK. CC BY Wikimedia Commons

Wirtschaftskonferenz an der University of Exeter, Groß Britannien. © Albert Herring, 2012. CC BY Wikimedia Commons. Diese Studenten werden auf Tätigkeiten u. a. im Management vorbereitet …

HIER eine Beschreibung der Sendung in leichtem Deutsch.
Wirtschaft, oder besser gesagt: Geld verdienen, hat uns alle (mehr oder weniger) im Griff. Zeit für eine Sendung zu dem, was vor und hinter der Wirtschafts-Bühne abläuft! Da die Sendung entsprechend umfangreich ist, hier Hinweise für alle, die gezielt reinhören möchten:
Einleitung: Ausschnitte aus Gesprächen mit dem Physiker Hans-Peter Dürr, einmal ein Gespräch unter Physikern darüber, ob die Welt oder auch ein Unternehmen Uhrwerk oder Netzwerk ist. Dann unterhält sich Dürr mit einem Manager … (1997 drehte Bertram Verhaag den Film „Grenzgänger oder mein Großvater war ein Quantenphysiker“ über Hans-Peter Dürr; denkmal-film.tv). Ab 1:18:23 folgen noch ein paar Ausschnitte des Films. Sie zeigen, wie Wirtschaft und Arbeit anders gehen könnten …
Anschließend bis 27:00: Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm „The Corporation“ von Mark Achbar, Jennifer Abbott, nach dem Buch von Joel Bakan. (Übersetzung an der auf Deutsch untertitelten Version orientiert). The Corporation aus dem Jahr 2003 enthält Gespräche u. a. mit Konzernchefs, Journalisten, Mitarbeitern von Organisationen und Betroffenen von unternehmerischem Handeln. Im Manuskript „The Nature of the Corporation“ ist der in der Sendung genannte Beitrag des FBI-Beraters über den Vergleich Konzern – Psychopath.

Messerfabrik in China. © TaroTayler, 2006. CC BY Wikimedia Commons

Messerfabrik in China. © Taro Tayler, 2006. CC BY Wikimedia Commons. An solchen Orten findet die eigentliche Produktion statt. Meistens zu Niedrigstlöhnen …

Ab 27:05: Interview mit Axel Köhler-Schnura, Diplom-Kaufmann und Unternehmer, kritischer Aktionär; studierte BWL in den 1970er Jahren. Ist u. a. Mitgründer der Coordination gegen BAYER-Gefahren (hier Fragen der CBG an einen Sachverständigen für Gasanlagen zur Kohlenmonoxid-Pipeline, die in der Sendung erwähnt wird). Köhler-Schnura sieht Profitprinzip als größtes Problem, hält das nicht-profitorientierte System Sozialismus für eine Lösung, gibt Einblicke in die Struktur von Aktiengesellschaften speziell am Beispiel BAYER, ebenso darin, welche Umweltschäden Unternehmen in Kauf nehmen, wie sie mit Kritikern und kritischer Presse umgehen.
Ab 55:00: Interview mit Gabriel Felbermayr (ifo-Institut, Leiter des Bereiches Außenwirtschaft); Professor für Volkswirtschaft. Erklärte, wie Wirtschaftswachstumszahlen etc. errechnet werden, nahm Stellung zu diversen Themen wie Freihandelsabkommen (TTIP), Outsourcing, Lohndumping, Schnäppchenjagd. Steht hinter der sozialen Marktwirtschaft. (Korrektur: der im Interview genannte Artikel von Hans-Werner Sinn zur Ukraine-Krise heißt „Frieden durch Freihandel“).

Sendung anhören oder runterladen – Länge 1:24:16 Dateigröße 49 MB

Sendung CC BY-NC-ND, Sylvia Schmidt / Demokratie Online, 2014. demokratie-online.net + demokratie-online.info seit Aug. 2016. Alle weiteren Infos s. oben und am Artikelende.


Ergänzend ein paar Informationen zum Rocky Mountain Institute HIER, das im Film von Bertram Verhaag vorgestellt wurde.


Hinweis: die Interviews entstanden mit mobiler Aufnahmetechnik in unterschiedlichen Situationen.


Anm. D. O. 20.07.2014 zu Hedgefonds vs. Argentinien: Hedgefonds (oft synonym für Hedgefonds-Gesellschaften) sind eine besondere, frei gestaltbare und teils riskante Form von Investmentsfonds. Die Firmen speziell um den US-Milliardär Paul Singer hatten am Kapitalmarkt argentinische Staatsanleihen, bzw. Schuldentitel sehr billig erworben. Anders als die meisten Gläubiger, hatten sich diese Hedgefonds nicht auf Umschuldungsprogramme eingelassen, die den Wert dieser Papiere verminderten. Insofern hat Argentinien nicht einfach die Zahlungen gestoppt oder unvermittelt neue Regeln aufstellen wollen. Die Spekulation der Hedgefonds zielte entweder darauf ab, die Schuldpapiere teurer verkaufen zu können, oder als Plan B Summen in Höhe des Nennwertes dieser Papiere inclusiv Zinsen einzufordern.


Anm. D. O. 17.11.14: Stichwort zum Film „The Corporation“, bzw. zu Monsanto’s Posilac-Hormon, dass die Milchleistung von Kühen steigern sollte und Mastitis, eine schmerzhafte Euterentzündung bewirkte. Diese Gefahr besteht anscheinend generell für Hochleistungskühe, die auch entsprechend gezüchtet werden. Sie produzieren mehr Milch als sie für ihre Kälber bräuchten. (Hinweis aus „Wovon Schafe träumen“ von Jeffrey M. Masson, der u. v. a. auch die Entstehung der teuren „Spezialität“ „Stopfleber“ beschreibt. Gänse und Enten werden regelrecht mit Futter gestopft, also zwangsernährt. Diese Praktiken sind in einigen EU-Ländern, auch in Deutschland, zwar verboten, aber der Import von Stopfleber ist nicht verboten. Der Hinweis passt insofern hierher, weil das Buch zeigt, was Tieren im Namen des Profites abverlangt wird).


HIER eine Webdoku-Serie aus Norwegen über Sweatshops in Kambodscha: junge Blogger sind für die „aftenposten“ mit Kamera nach Kambodscha gefahren: „Arbeitet in den Textilfabriken, die eure Lieblingsklamotten herstellen.“


VWLer (Volkswirte) haben sich zum Netzwerk Plurale Ökonomik e. V. zusammengeschlossen. Sie stellen die Denkschule in Frage, die hinter der internationalen Wirtschaftspolitik steht, und wollen Reformen anstoßen.


Ergänzung D. O. 07.04.2015 zum Stichwort Agrar- und Lebensmittelkonzerne: In seinem Buch „Hilfe, unser Essen wird normiert!“ sowie in seinem Film „Die Inzucht-Industrie“ schreibt der Biologe und Journalist Clemens G. Arvay, wie schon das Hybridsaatgut Monopole stärkt und genetische Ressourcen verarmt, weil es auf Inzuchtlinien basiert, weil es sich zur Anpassung – also zum Nachbau – nicht eignet, und weil Lebensmittelkonzerne und Großhändler massenweise Ware aussortieren, die eigenen Kriterien nicht entspricht. Die EU hat ja bereits einige Nonsens-Regeln gekippt. Mit den CMS-Hybriden haben Verbraucher außerdem bereits gentechnisch veränderte Pflanzen auf den Tellern, da die EU das Verfahren der Protoplastenfusion noch nicht als Gentechnik bezeichnet. Es ist deshalb keine Kennzeichnung vorgeschrieben, und Saatgutunternehmen geben oft keine Auskunft, ob bei bestellten Sorten die CMS-Technologie angewendet wurde. Da die Pflege samenfester Sorten lange vernachlässigt wurde und auch unter den politisch-wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwierig ist, müssen selbst Bio-Landwirte häufig auf Hybride zurückgreifen.


SENDUNG RUNTERLADEN – Länge 1:24:16 Dateigröße 126 MB

Sylvia Schmidt/Demokratie Online, 2014. CC BY-NC-ND. demokratie-online.net + demokratie-online.info eit Aug. 2016. Mit: Axel Köhler-Schnura, Coordination gegen Bayer Gefahren, Kritische Aktionäre. Gabriel Felbermayer, ifo Institut. O-TÖNE: Dokumentarfilm „The Corporation“ von Mark Achbar, Jennifer Abbott, 2003. Dokumentarfilm „Grenzgänger oder mein Großvater war ein Quantenphysiker“ von Bertram Verhaag, 1997 – Filmmusik: Wolfgang Neumann. Musik Alex Beroza und _ghost ccmixter.org CC-BY
von: Sylvia Schmidt veröffentlicht am 7. Juli 2014
Themen - Kategorien: D. O. - Sendungen, Podcasts, Politik - International, Verbraucher - Info, Wirtschaft
Stichworte: Schlagwörter: , , , , , ,
Artikel, Sendung:
Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz

zurück zur STARTSEITE




... für alle, die noch mehr Zeit zum Stöbern haben: