Creative Commons LizenzvertragSendungen, Artikel: CC BY-NC-ND 3.0 DE | 28-May-2020 - UTC

+++ D. O. wird zur Zeit mit Korrekturen, Aktualisierungen und Desing-Anpassungen ohne Wordpress archiviert und bleibt weiter im Netz. Neues gibt es dann nur noch als Kurzinfo oder in Linklisten. D. O., die Schreibweise der Stadt Mülheim a. d. Ruhr hat nichts mit Windmühlen zu tun, wie kann sowas zwei Jahre im Netz stehen ... :) und Chrome Browser, wieso vergrößerst du die Schriften??? +++ ernsteres Thema: +++ RÜCKBLICK AUF OSTERN: trotz Corona ein bisschen abheben, mit Musik natürlich: The Wind beneath my Wings - der Wind unter meinen Flügeln (European Youth Brass Band) +++ vom Wachkoma, scheinbar ohne Hoffnung, DOCH wieder zurück ins Leben - und zum Tanzen ... (noa4-Reportage über Ludwig Köppen) +++ Weltrekord-Freitaucher Benjamin Franz erfand sich nach einem Schlaganfall und dem damit verbundenen Kontroll- und Sprachverlust neu (HIER im Gespräch Bayern1) +++ realitätsnahe Stimmen zu OSTERN vom Vatikan: "Die Pandemie ist keine Geißel Gottes, und kein wundersamer Eingriff aus dem Himmel wird sie stoppen. (...) eine Laune der Natur, die menschliches Allmachtsdenken als Illusion entlarvt. (...) nicht einfach mehr beten, sondern anders leben: (...) mit gerechterer Güterverteilung, besserer Gesundheitsvorsorge, ökologischem Wirtschaften." (domradio.de) und HIER die Kreuzweg-Gebete und Betrachtungen, zu denen Papst Franziskus Angehörige von Ermordeten und Häftlingen, Häftlinge und Gefängnismitarbeiter eingeladen hatte ... (vatican.va) +++ der virtuelle OSTERMARSCH 2020 der Friedensbewegung +++
+++ nur Hilfe hilft action medeor, die Notapotheke der Welt + medico international + Ärzte ohne Grenzen/MSF +++ das sollte nicht vergessen werden: "Im Jahr 2017 verstarben in Deutschland insgesamt 932 272 Menschen (...). Die häufigste Todesursache im Jahr 2017 war, wie schon in den Vorjahren, eine Herz-/Kreislauferkrankung." (destatis.de) +++ und: Corona "ist kein Killervirus wie beispielsweise Ebola" (Arzt u. a. für Tropenmedizin Christoph Specht, im Februar bei n-tv.de) +++

D. O. – Infogramm: Kriege und Frieden, Israel Palästina

25. Juli 2014
Friedensdemo 12. Juli 2014 in Tel Aviv, Israel. Foto © 2014 Guy Butavia, CC BY-SA. Wikimedia Commons

Friedensdemo 12. Juli 2014 in Tel Aviv, Israel. Foto © 2014 Guy Butavia, CC BY-SA. Wikimedia Commons

ZDF Auslandsjournal zur jüngeren Vorgeschichte der Offensive in Gaza +++ Aufruf Juli 2014 von der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft und der Palästinensischen Gemeinde Deutschland e. V. mit Distanzierung von „beschämenden antisemitischen Slogans“ +++ Pressemitteilung der Palästinensischen Gemeinde Deutschland Hannover e. V. vom Juli 2014 zum Demonstrationsverlauf 20.07.14 in Hannover „Stoppt den Krieg in Gaza“, organisiert von türkischen Verbänden: (…) „Das einzige Plakat eines einzelnen Teilnehmers mit einem durchgestrichenen Davidstern wurde auf Anweisung der eigenen Ordner sofort entfernt. Es wurde ausdrücklich jedem Teilnehmer, der parteipolitische Flaggen oder antisemitische Transparente tragen wollte, untersagt, an der Demonstration teilzunehmen.“ +++ HIER Berichte der israelischen Organisation Btselem, die beide Seiten der Fronten berücksichtigen will +++ der Arzt Mads Gilbert war 2008/9 in Gaza, HIER mehr zur Terrorismusdiskussion um Gilbert, der 2014 wieder in Gaza ist (HIER im Democracy Now!-Interview

Es geht anders. Foto beim "Zelt der Nationen" bei Bethlehem © Gied ten Berge. CC BY-SA, Wikimedia Commons

Es geht anders. Foto beim „Zelt der Nationen“ bei Bethlehem © Gied ten Berge. CC BY-SA, Wikimedia Commons

+++ Rolf Verleger, ehemals im Zentralrat der Juden, selbst ein Kind Holocaust-Überlebender, sagte im DLF, „Was hat das mit meiner ermordeten Verwandtschaft zu tun, dass da jetzt ein solches Unrecht im Nahen Osten geschieht? (…) – man kann auf geraubten Land nicht in Frieden leben“ +++ der israelische Schriftsteller Etgar Keret (Sohn einer Holocaust-Überlebenden) sagte Juli 2014 im „Freitag“-Interview, israelische Nachrichten würden ein einseitiges, verzerrtes Bild vermitteln, und: „Wenn wir tatsächlich Sicherheit wollen, sind Kompromisse der einzige Weg.“ +++ die palästinensische Autorin Sumaya Farhat-Naser sagte Nov. 2012 im Interview des „Kölner Stadt-Anzeiger“: „Wir brauchen Frieden und Sicherheit für Israel und Palästina. (…) Beide haben recht und beide haben unrecht – (…)“ +++ so wurde auf „Hagalil“ eine Demo „gegen Israel“ beurteilt +++ ARD-Korrespondent verniedlicht Friedensbemühungen #JewsAndArabsRefuseToBeEnemies als „vielleicht naiv“ und „rührend“ +++ „We refuse to be enemies“ (Wir weigern uns, Feinde zu sein“) sagten Juden und Araber auch im israelischen Haifa, Juni 2014 +++ „wir weigern uns, Feinde zu sein“ steht für eine von vielen israelisch-palästinensischen Friedensinitiativen weiterlesen …