Creative Commons LizenzvertragSendungen, Artikel: CC BY-NC-ND 3.0 DE | D. O. abonnieren (RSS) | 26-Aug-2019 - UTC

+++ DIESES INFOPORTAL BLEIBT IM NETZ, WIRD ABER (LEIDER) SO LANGSAM ZUM ARCHIV. DIE LINKLISTEN WERDEN SOBALD MÖGLICH WIEDER AKTUALISIERT +++ bleibt gesund und tapfer - Gruß, D. O., 21. August 2019 +++ habt Ihr das gehört? Die Deutsche Welle brachte 2018 einen Artikel mit Foto von IS-Kämpfern, woher der IS Waffen bezieht. Ein Tschetschene teilte diesen Artikel auf facebook - und steht vor Gericht! HIER der DW-Artikel, und HIER der Artikel von 2019 über den Tschetschenen vor Gericht. Wer er ist, und ob er sich deutlich genug vom Terrorismus distanziert, weiß ich nicht. Für alle bildungsfernen Juristen, die sich mit Medien nicht so auskennen: Fotojournalisten dürfen nicht einfach ein anderes Logo draufsetzen, nur weil ein Symbol verboten ist. Artikel und Fotos eines anderen Urhebers dürfen beim Teilen inhaltlich nicht verändert werden. Der Tschetschene verwies auf eine als seriös bekannte Informationsquelle, die offenbar keine Einwände gegen das Teilen hatte. +++ In einem anderen Zusammenhang hatten sogar Antifaschisten ähnliche Rechtsstreitigkeiten, weil z. B. das Hakenkreuz zwar durchgestrichen, aber zu sehen war (Info: "Dorsten unterm Hakenkreuz". Doch Rudolf-Heß-Gedenktage, Neonazi-Demos, NPD-Veranstaltungen mit bekannten und verfassungsfeindlichen Inhalten (Beispiel Gedenktag, Bericht Tagesspiegel 2017), sowas geht immer wieder juristisch und mit Polizeischutz durch ... +++

Sendung 20./21.05.2012 zu Blockupy Frankfurt – es war auch ein Referent aus Tunesien dabei!

21. Mai 2012

Die „Frankfurter Rundschau“ meldete noch am Samstag um 16:42 „Ein Sieg für Blockupy“; vorab sei fast nur über mögliche Randale berichtet worden. Die 25.000 TeilnehmerInnen starke, internationale Demonstration in Frankfurt gegen die Macht der Banken und Konzerne, gegen den Filz aus Politik und Wirtschaft, wäre fast ebenfalls verboten worden, weil Krawalle vorhergesagt worden sind. Die Demonstration verlief jedoch so friedlich, dass Frankfurt sich mit dem „martialischen“ Polizeiaufgebot (FR, 19.05.2012 Live-Ticker und Online-Artikel vom 20.05.) blamiert habe. Beiträge in der Sendung: Bündnis Blockupy Frankfurt, ver.di Stuttgart, DIDF (Vereinigung türkischer Arbeiter in Deutschland), Aktivisten der tunesischen Revolution, die auch Mitglieder der Initiative „Arbeitslose ohne Diplom“ in Tunesien sind. „Kleingeldprinzessin“ Dota Kehr warnte, bevor sie „Erschlossenes Land“ sang, vor Hetzkampagnen gegen das griechische Volk. Dann sprachen französische und italienische Gäste. Es folgen Demo-Ausschnitte, spanische Protestgesänge, spöttische Worte und Hinweise zu den Verboten 16.-18.05. von attac; ein auf der Anfahrt aus Hannover geführtes Interview mit einer Teilnehmerin, die schon am Freitag ebenfalls nach Frankfurt gefahren ist, obwohl ihr bewusst war, dass die Veranstaltungen verboten waren. Zum Abschluss Stellungnahmen der Linksjugend solid sowie die für Podcaster verwertungsrechtlich unproblematische, bezaubernde musikalische Bläserensemble-Darbietung (das war noch auf dem ersten Drittel des Weges, Höhe Untermainkai. Die Demo verlief vom Baseler Platz Nähe Hauptbahnhof bis Untermainkai, dort entlang bis Mainkai in die Kurt-Schuhmacher-Straße Richtung Taunusanlage. Die attac-Beiträge folgten Untermainkai bis in die Kurt-Schuhmacher-Straße, anschließend solid). Der Willy-Brandt-Platz, damit auch das Ziel der Demo, die Europäische Zentralbank, waren abgesperrt, doch am Gitter vor der Deutschen Bank hing ein Transparent „Bankraub statt Landraub“… Languages also: English, Arabic, Francais, Italiano, Espanol

Sendung anhören oder runterladen – Länge: 46:47 Min. / 52,9 MB

Sendung: Sylvia Schmidt / Demokratie Online, 2012. CC BY-NC-ND. demokratie-online.net + demokratie-online.info seit Aug. 2016. O-TÖNE: das Bündnis Blockupy Frankfurt (HIER die Pressekonferenz von 2012, aktuell gibt es noch den Link zu Blockupy allgemein

weiterlesen …